BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit Umweltschutz Klimaschutz

NACHHALTIGKEIT BEI BMW.

NACHHALTIGKEIT BEI BMW.

Mit einer konsequenten Nachhaltigkeitsstrategie setzt die BMW Group neue Massstäbe in der Automobilbranche.

Für die BMW Group geht die Freude am Fahren weit über Mobilität hinaus. Denn das Thema Nachhaltigkeit ist für uns ein Kernthema, bei dem wir keine Abstriche machen. Im Gegenteil: Wir gehen mit einer völlig neuen und konsequenten Strategie in die Zukunft, die nicht nur weit über unseren direkten Einflussbereich hinausgeht, sondern das Thema Nachhaltigkeit auf eine völlig neue Ebene hebt.
In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten haben wir bereits bedeutende Standards bei der Ökobilanz unserer Fahrzeuge gesetzt – beginnend bei den eingesetzten Ressourcen über den Energieverbrauch, bis hin zum Recyclinganteil. In den kommenden Jahren werden wir unsere weitreichende Elektrifizierungsstrategie kontinuierlich ausbauen und im Jahr 2023 25 elektrifizierte Modelle anbieten.
Das Ziel der Klimaneutralität und das der emissionsfreien Mobilität kann aber nur durch eine Vielfalt elektrifizierter Antriebstechnologien erreicht werden. Deshalb und um eine noch grössere Flexibilität hinsichtlich der Bedürfnisse unserer Kunden zu erreichen, werden wir unser Engagement in der Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen in einem technologieneutralen Ansatz weiter vorantreiben. Auf der IAA 2019 haben wir den BMW i Hydrogen NEXT bereits präsentiert. Im nächsten Schritt werden wir im Jahr 2022 eine Kleinserie des BMW i Hydrogen NEXT vorstellen. So gehen wir Schritt für Schritt neue Wege in eine umweltschonende und emissionsfreie Zukunft.

Mehr erfahren
WIR MACHEN NICHT NACHHALTIGKEIT BEI BMW. WIR MACHEN BMW NACHHALTIG.
Oliver Zipse – Vorsitzender des Vorstands der BMW AG
Kinder Kühe Stiftung Umwelteinsatz Schweiz BMW Gruppenbild Wiese Wald Natur

GEMEINSAM FÜR DIE UMWELT.

Freude für die Natur: Für jedes verkaufte elektrifizierte Fahrzeug leistet BMW eine Spende an die Stiftung Umwelteinsatz (SUS). Damit werden schweizweit Projekte zur Erhaltung der Natur unterstützt und auch die Sensibilisierung der Bevölkerung für Nachhaltigkeitsthemen wird gefördert. Denn die Projekte der SUS werden in Gruppen durchgeführt. Jugendliche, Erwachsene und Zivildienstleistende arbeiten zusammen, um wertvolle und gefährdete Naturlandschaften zu erhalten, Trockenmauern zu sanieren, Lebensräume von Pflanzen und Tieren zu schützen und vieles mehr, das für unsere Umwelt Gutes bewirkt.

BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit umweltfreundliche Produktion Wertschöpfungskette

WEICHENSTELLER WERTSCHÖPFUNGSKETTE.

Wir wissen Nachhaltigkeit ganzheitlich zu denken. Deshalb setzen wir den Hebel bereits bei der Entwicklung und der Produktion unserer Fahrzeuge an. Unser Ziel ist eine nachhaltige Wertschöpfungskette, die ihre Bedarfe mit Rezyklaten und nachwachsenden Rohstoffen selbst deckt – die Energieversorgung inbegriffen. Dort sind wir zwar noch nicht angekommen, haben aber auf dem Weg dahin bereits richtungsweisende Erfolge erzielt. Nicht nur der Umgang mit Ressourcen, auch die Senkung von CO2 Emissionen spielt für das Geschäftsmodell der BMW Group eine zentrale Rolle. Durch den steigenden Anteil an elektrifizierten Modellen und die energie- und ressourcenintensive Herstellung ihrer Hochvoltspeicher müssen wir hinsichtlich der CO2 Reduzierung entlang der Wertschöpfungskette ganz besonders weitgreifende Massnahmen integrieren. Dazu wird die BMW Group unter anderem den CO2-Footprint der Material-Lieferkette als Vergabekriterium für Lieferanten etablieren und damit eine Vorreiterrolle als erster Automobilhersteller mit konkreten CO2-Zielen für seine Lieferkette einnehmen. Denn täten wir das nicht, würde die zunehmende Elektrifizierung zu einem starken Anstieg der CO2-Emissionen in der Lieferkette führen. Wir leiten die Trendwende ein und haben uns zum Ziel gesetzt, die CO2 Emissionen in der Lieferkette im Jahr 2020 um 20% im Vergleich zum Jahr 2019 zu senken.

BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit umweltfreundliche Produktion

PRODUKTION NEU GEDACHT.

Mit der Unterzeichnung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, der „International Declaration on Cleaner Production“, im Jahre 2001 haben wir uns dazu verpflichtet, Umweltauswirkungen und Ressourcenverbrauch in unserer weltweiten Produktion so gering wie möglich zu halten. Die BMW Group ist mit ihren Standorten und Werken bereits heute Benchmark bei der Ressourceneffizienz hinsichtlich niedriger CO2 Emissionen. Denn wir wollen nicht nur Teil einer nachhaltigen Zukunft sein – sondern der Antrieb dorthin. Für das Jahr 2030 setzen wir uns deshalb branchenweit die höchsten Ziele. Um unsere weitreichenden Massnahmen zu kontrollieren und zu analysieren, haben wir hierfür Umweltmanagement-Systeme an allen bestehenden Produktionsstätten eingeführt, die ständig weiterentwickelt und optimiert werden. Nur so erfüllen wir unseren Anspruch der nachvollziehbaren Wirksamkei