Passstrassen/Berglandschaft

VERANTWORTUNGSVOLL INNOVATIV.

DIE MASSNAHMEN VON BMW FÜR NACHHALTIGE MOBILITÄT.

Der Klimawandel stellt die Automobilindustrie vor neue Herausforderungen. Gleichzeitig wächst die weltweite Nachfrage nach Mobilität unaufhaltsam. Für BMW haben deshalb Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung höchste Priorität. Durch den zunehmenden Fokus auf Elektromobilität beispielsweise, konnte der CO2-Ausstoss der Fahrzeugflotte der BMW Group seit 1995 um 42 % reduziert werden. Mit einer halben Million Fahrzeuge hat BMW so viele elektrisierte Modelle ausgeliefert wie kein anderer Autohersteller. Bei der Produktion konnten dank Massnahmen wie der Nutzung erneuerbarer Energiequellen die CO2-Emissionen seit 2006 um fast 62 % gesenkt werden. All das, damit auch künftige Generationen mit gutem Gewissen Freude am Fahren geniessen können.

Mehr erfahren
VERANTWORTUNGSVOLL INNOVATIV.DIE MASSNAHMEN VON BMW FÜR NACHHALTIGE MOBILITÄT.
„DAS THEMA NACHHALTIGKEIT IST ENTSCHEIDEND FÜR DIE ZUKUNFT UNSERER GESELLSCHAFT. DESWEGEN MÜSSEN WIR GERADE IN HERAUSFORDERNDEN ZEITEN DIE RICHTIGEN WEICHEN STELLEN – UND WERDEN DIE SCHLAGZAHL SOGAR NOCHMAL ERHÖHEN.“
Oliver Zipse – Vorsitzender des Vorstands der BMW AG

Mit einer konsequenten Nachhaltigkeitsstrategie setzt die BMW Group neue Massstäbe in der Automobilbranche.

Für die BMW Group geht die Freude am Fahren weit über Mobilität hinaus. Denn das Thema Nachhaltigkeit ist für uns ein Kernthema, bei dem wir keine Abstriche machen. Im Gegenteil: Wir gehen mit einer völlig neuen und konsequenten Strategie in die Zukunft, die nicht nur weit über unseren direkten Einflussbereich hinausgeht, sondern das Thema Nachhaltigkeit auf eine völlig neue Ebene hebt.
In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten haben wir bereits bedeutende Standards bei der Ökobilanz unserer Fahrzeuge gesetzt – beginnend bei den eingesetzten Ressourcen über den Energieverbrauch, bis hin zum Recyclinganteil. In den kommenden Jahren werden wir unsere weitreichende Elektrifizierungsstrategie kontinuierlich ausbauen und im Jahr 2023 25 elektrifizierte Modelle anbieten.
Das Ziel der Klimaneutralität und das der emissionsfreien Mobilität kann aber nur durch eine Vielfalt elektrifizierter Antriebstechnologien erreicht werden. Deshalb und um eine noch grössere Flexibilität hinsichtlich der Bedürfnisse unserer Kunden zu erreichen, werden wir unser Engagement in der Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen in einem technologieneutralen Ansatz weiter vorantreiben. Auf der IAA 2019 haben wir den BMW i Hydrogen NEXT bereits präsentiert. Im nächsten Schritt werden wir im Jahr 2022 eine Kleinserie des BMW i Hydrogen NEXT vorstellen. So gehen wir Schritt für Schritt neue Wege in eine umweltschonende und emissionsfreie Zukunft.

Mehr erfahren

NOCH MEHR NACHHALTIGE BMW MEILENSTEINE.

  • 1973 Der weltweit erste Umweltbeauftragte der Automobilindustrie nimmt seine Arbeit bei der BMW Group auf.
  • 2007 Mit BMW EfficientDynamics führt BMW als erster Autohersteller ein Paket an Fahrzeugtechnologien ein, die den CO2-Ausstoss reduzieren.
  • 2013 BMW lanciert mit dem elektrischen BMW i3 das erste ganzheitlich nachhaltige Fahrzeugkonzept.
  • 2014 Als erster Grosshersteller bringt BMW mit dem BMW i8 einen Plug-in-Hybrid-Sportwagen auf den Markt.
  • 2019 BMW verfügt über die grösste Auswahl an Plug-in-Hybrid- und Elektromodellen auf dem Automobilmarkt.
  • 2020 Mit dem BMW iX3 lanciert BMW das erste vollelektrische BMW Sports Activity Vehicle.
BMW Concept i4 2020 G26 Elektroauto vollelektrisches BMW Gran Coupé

DER BLICK IN DIE ZUKUNFT MACHT FREUDE.

Bis 2023 plant BMW die Markteinführung von 25 neuen elektrifizierten Modellen. Über die Hälfte davon werden reine Elektrofahrzeuge sein. Dabei gilt: Jedes elektrifizierte BMW Modell muss nachweisen, dass es in der Summe der CO2-Emissionen aus Rohstoffbeschaffung, Lieferkette, Montage, Nutzung und Recycling substanziell umweltfreundlicher ist als ein vergleichbares Fahrzeug mit traditionellem Antrieb.

RECYCLING UND ERNEUERBARE ENERGIEN.

Batterie-Recycling/BMW

BATTERIE-RECYCLING: DAS LEBEN NACH DEM ELEKTRISIERTEN FAHRZEUG.

Recycelte Materialien

AUS ALT WIRD INNOVATION: ROHSTOFFRECYCLING.

Windkraftwerke/aus der Ferne/grüne Landschaft

100 % ERNEUERBARE ENERGIE, 100 % FAHRFREUDE.

Batterie-Recycling/BMW

BATTERIE-RECYCLING: DAS LEBEN NACH DEM ELEKTRISIERTEN FAHRZEUG.

Die vollständige und nachhaltige Wertschöpfungskette von Batteriezellen ist für BMW im Hinblick auf den Ausbau der E-Flotte eines der wichtigsten Anliegen. Ziel ist ein geschlossener Lebenszyklus der Batteriezellen: von der Zellchemie und Entwicklung über die Produktion bis hin zum Recycling. Das beginnt mit einem recycelbaren Zelldesign und setzt sich fort mit einem Herstellungsprozess, der überwiegend erneuerbare Energien verwendet. Der nächste Schritt ist eine möglichst lange Nutzung als Antriebsbatterie, gefolgt von einer weiteren Phase der sekundären Nutzung als stationäre Energiespeichervorrichtung. Am Ende ihres Lebenszyklus wird die Zelle recycelt, und die Rohstoffe werden wiederverwendet. Daneben spielt natürlich auch die Beschaffung der benötigten Ressourcen für Batteriezellen eine wichtige Rolle. Deshalb bezieht BMW Kobalt ausschliesslich aus Australien und Marokko, wo höchste Ansprüche in Bezug auf Nachhaltigkeit gelten.

Recycelte Materialien

AUS ALT WIRD INNOVATION: ROHSTOFFRECYCLING.

Mit Hanf, Kenaf, Eukalyptusholz und zu Garn gesponnenen PET-Flaschen fanden schon vor Jahren Sekundärrohstoffe Einzug in den BMW i3. In den kommenden Jahren werden auch bei weiteren Modellen recycelte Materialen verwendet werden. Ein gutes Beispiel sind BMW Fussmatten, hergestellt aus alten Fischernetzen. Dafür wurde ein spezielles Industrieverfahren zur Produktion von hochwertigem Nylon entwickelt. Über das Interieur hinaus erfüllen übrigens alle seit 2008 auf den Markt gebrachten Fahrzeuge der BMW Group die weltweit striktesten Gesetze zur Verwertung. Konkret bedeutet das: Rund 95 % eines BMW können recycelt werden.

Windkraftwerke/aus der Ferne/grüne Landschaft

100 % ERNEUERBARE ENERGIE, 100 % FAHRFREUDE.

Schon heute werden 80 % des für die BMW Werke benötigten Stroms aus regenerativen Energiequellen bezogen. Beispiele hierfür sind die Windräder im Werk Leipzig, die Solarmodule auf 70 000 Quadratmetern Fläche beim Werk in Mexiko oder die mit dem Mist von 30 000 Rindern betriebene Biogasanlage im Werk in Südafrika. Ab diesem Jahr sollen nun alle 23 weltweit ansässigen BMW Werke auf grüne Energie umsteigen.

Zudem ist auch der gesamte Energieverbrauch pro Fahrzeug gesunken: Mit 2,12 Megawattstunden je Fahrzeug ist er nicht nur auf BMW Rekordtief, sondern liegt auch unter dem durchschnittlichen Verbrauch aller europäischen Autohersteller.

VERWENDUNG NACHHALTIGER MATERIALIEN.

BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit Kenaf

Kenaf.

Kenaf ist eine Pflanze aus der Familie der Malvengewächse, dessen Faser vielfältig wirtschaftlich einsetzbar ist. Der Innenraum des BMW i3 besteht zu 30 % aus Kenaf und setzt damit Standards in der Automobilherstellung im nachhaltigen Einsatz von Ressourcen.
BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit Natur-Kautschuk

Naturkautschuk.

Naturkautschuk ist ein Material, das für die Herstellung von Reifen verwendet wird und für das die BMW Group – wie auch für alle anderen Materialien in unseren Fahrzeugen –Verantwortung übernimmt. Gemeinsam mit Vertretern gesellschaftlicher Institutionen und der Naturkautschukverarbeitung haben wir dazu 2019 die unabhängige Global Platform for Sustainable Natural Rubber (GPSNR) gegründet. Ziel ist es, die gesamte Wertschöpfungskette bei Naturkautschuk überprüfbar nachhaltig zu gestalten.
BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit Econyl

Econyl.

Das Recycling von Primärmaterialien stellt eine wichtige Massnahme zur ganzheitlichen Nachhaltigkeit bei der BMW Group dar. Ein gutes Beispiel dafür, dass Rezyklate in ihrer Wertigkeit unserem Premiumanspruch entsprechen, ist der Einsatz von Econyl. Econyl ist ein Nylongarn, das in einem speziellen Verfahren aus Nylonabfällen gewonnen wird und beispielsweise in der Herstellung von Teppichen verwendet wird. Zum Einsatz kommt es bei uns bereits in der Bodenverkleidungsoberware sowie in den Fussmatten des BMW iX.
BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit Aluminium

Aluminium.

Aluminium ist innerhalb der BMW Group neben Stahl die wichtigste Ressource für die Produktion. Ein dementsprechend hoher Wert kommt der gesamten Wertschöpfungskette hinsichtlich Ressourcen- und Energieeffizienz zu. Als Gründungsmitglied der Aluminium Stewardship Initiative (ASI) engagiert sich die BMW Group aktiv, beispielsweise in einem Zertifikatsprogramm, das die Einhaltung nachhaltiger Standards bei Rohstoff-Lieferanten nachweist und fördert. Ausserdem verwenden wir bereits heute bis zu 50% Sekundäraluminium in ausgewählten Bauteilen.
BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit Holz FSC Zertifikat

FSC-zertifiziertes Holz.

Die BMW Group arbeitet eng mit dem Forest Stewardship Council (FSC) zusammen und setzt sich mit Einhaltung der strengen Standards aktiv für eine verantwortungsvolle und nachhaltige Waldwirtschaft ein. So besteht die Dekorleiste des Armaturenbretts des BMW i3 beispielsweise aus FSC-zertifiziertem Eukalyptusholz.

GELEBTE NACHHALTIGKEIT IN UNSEREN PRODUKTIONSWERKEN.

BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit umweltfreundliche Produktion Werk Leipzig

BMW Group Werk Leipzig.

Hier liegt Effizienz in der Luft – das BMW Group Werk Leipzig ist eine der modernsten und nachhaltigsten Fahrzeugproduktionsstätten der Welt. Hier entstehen seit 2013 Automobile mit Elektroantrieb und CFK-Leichtbaukarosserien. Als deutschlandweit erste Automobilfabrik arbeitet das Werk zu einem erheblichen Teil mit Strom aus vier werkseigenen Windkraftanlagen. Mit der innovativen Batteriefarm aus rund 700 BMW i3-Hochvoltspeichern ergreifen wir gleich mehrere Massnahmen für eine ressourcen- und energieeffiziente Produktion: Zum einen arbeiten wir ständig daran, die Lebensdauer von Batterien zu verlängern. Zum anderen speichert die Batteriefarm überschüssige Energie aus den Windkrafträdern in Zeiten des Überangebots und kann diese in Zeiten eines zu geringen Stromangebots wiederum beisteuern. Damit tragen wir zur Stabilität der öffentlichen Stromnetze bei.

BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit umweltfreundliche Produktion Werk Dingolfing

BMW Group Werk Dingolfing.

Spitzenreiter dank radikaler Massnahmen: Als europaweit grösstes Fahrzeugwerk der BMW Group hat das Werk Dingolfing mit dem Einsatz innovativer Fertigungstechnologien und Produktionsanlagen innerhalb der letzten zehn Jahre eine Senkung von einem Drittel sowohl im Ressourcenverbrauch als auch bei den Emissionen verzeichnet. Einen Meilenstein zur Reduzierung des Energieverbrauchs setzt dabei die neue Energiezentrale zur hocheffizienten Strom- und Wärmeerzeugung mithilfe von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Diese wandelt Gas in Strom um und nutzt die dabei entstehende Wärme als Energiequelle. Dank der KWK-Anlagen und einer der grössten Photovoltaik-Aufdachanlagen Deutschlands produziert das Werk heute annähernd die Hälfte seines Strombedarfs selbst. Den Restbedarf deckt es ausschliesslich mit Grünstrom von externen Energieversorgern. Gerade im Abfall- und Entsorgungsmanagement ist der Anspruch der unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie hoch. Auch hier erzielt das Werk Dingolfing dank effizienter Recyclingmassnahmen wie dem innovativen Presswerk mit einer Recyclingquote von beachtlichen 99,8 % Spitzenwerte.

BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit umweltfreundliche Produktion Werk Shenyang

BMW Group Werk Shenyang.

Mehr Innovationen, weniger Emissionen. Neben unseren Produktionsstandorten in Europa und Brasilien, für die wir bereits ausschliesslich Strom aus erneuerbaren Quellen einkaufen, haben wir im Jahre 2018 in unseren Werken in Shenyang die mit einer Peak-Leistung von 15,1 Megawatt bisher leistungsstärkste Photovoltaikanlage der BMW Group ans Netz gehen lassen.

Nachhaltigkeits- Projekt/BMW

SOZIAL VERANTWORTUNGSVOLLE BATTERIEPRODUKTION.

Kobalt ist ein wichtiger Rohstoff für die Produktion von Elektrofahrzeugbatterien und als Nebenprodukt beim Nickel- und Kupferabbau in nur wenigen Regionen der Welt vorhanden. Menschenrechte und die Einhaltung von Umweltstandards sind für BMW die Grundanforderung für eine verantwortungsvolle Elektromobilität. Um auch Restrisiken auszuschliessen, werden für die neueste Generation der elektrischen BMW eDrive Antriebe die wichtigen Rohstoffe Kobalt und Lithium direkt durch BMW eingekauft. Kobalt wird dabei nicht aus der Demokratischen Republik Kongo bezogen, die durch Berichte über unkontrollierte Kinderarbeit und niedrigste Löhne immer wieder für Negativschlagzeilen sorgt. Stattdessen bezieht BMW die Rohstoffe aus Australien und Marokko und macht für die Gewinnung klare Vorgaben.

BMW Elektromobilität BMW Nachhaltigkeit Mobilität

AUF NACHHALTIGKEITSKURS: URBANE MOBILITÄT.

Unser Anspruch ist es, immer 100 % zu geben – vor allem, wenn es um nachhaltige Fahrfreude geht. Deshalb gehen wir mit unseren Unternehmenszielen und deren Umsetzung neue Wege in der Automobilindustrie – die wir mit der weltweit grössten Flotte an elektrifizierten Modellen auch unseren Kunden eröffnen.

 

Aber das ist uns nicht genug: Mit BMW eDrive Zone unterstützen wir die sukzessive Umsetzung von Null- und Niedrigemissionsgebieten in europäischen Städten und Ballungsräumen. BMW eDrive Zone ist ein digitaler Service für BMW Plug-in-Hybride, der diese Umweltzonen automatisch erkennt – und handelt. Bei Einfahrt in das Gebiet schaltet das Fahrzeug selbstständig auf den rein elektrischen Antrieb und durchfährt die Zone so lokal emissionsfrei. Dafür gibt es bei BMW sogar auch eine Prämie. Denn mit dem BMW Points Programm werden für jeden elektrisch zurückgelegten Kilometer Punkte gesammelt – in Umweltzonen sogar doppelt. Diese können zum Beispiel in kostenfreie Ladestrom-Kontingente von BMW Charging eingetauscht werden.