BMW EfficientDynamics Verbrauch und Emissionen

VERBRAUCH UND EMISSIONEN.

BMW EfficientDynamics: Details zu den Messverfahren für Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sowie zur Dieseltechnologie.

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen von Neufahrzeugen werden mithilfe eines standardisierten Verfahrens ermittelt. Im September 2018 wurde der bisher geltende Neue Europäische Fahrzyklus (NEFZ) durch einen alltagsnäheren Fahrzyklus namens WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) abgelöst. Ergänzend kommt der Emissionstest RDE (Real Driving Emissions) zum Einsatz, der den Schadstoffausstoss direkt auf der Strasse misst. Mit den neuen Testverfahren können die Verbraucher den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen ihres Fahrzeugs in Zukunft besser abschätzen. Erhalten Sie auf dieser Seite ausserdem nützliche Informationen zur Nachhaltigkeit und Effizienz von Dieselmotoren.

Mehr erfahren
VERBRAUCH UND EMISSIONEN. BMW EfficientDynamics: Details zu den Messverfahren für Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sowie zur Dieseltechnologie.

4 FAKTEN ZUM WLTP TESTVERFAHREN.

  • 01 Die Tests haben eine längere Dauer, erfolgen bei höherem Tempo mit dynamischerem Verlauf.
  • 02 Die Normwerte des neuen Messverfahrens sind näher am Realverbrauch.
  • 03 Die Angaben bieten eine höhere Transparenz hinsichtlich der zu erwartenden Spritkosten.
  • 04 Das WLTP Messverfahren wurde seit 01.09.2017 schrittweise eingeführt. Die schweizerische Energieetikette wurde zum 1. Januar 2020 auf WLTP umgestellt. Die schweizerische Typengenehmigung wird voraussichtlich 2021 final auf WLTP umgestellt.

WLTP-MESSVERFAHREN.

Präzises Testverfahren für möglichst realitätsnahe Werte bei Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission.

Das WLTP-Messverfahren basiert auf weltweit gesammelten, realen Fahrdaten, wodurch auch die ermittelten Werte realitätsnäher ausfallen werden. Dies bedeutet u. a. neu definierte, signifikant schärfere Testbedingungen und höhere Geschwindigkeiten sowie eine deutlich längere Testdauer (30 statt 20 Minuten).
Für eine präzisere Ermittlung der CO2-Emissionen fliessen bei dem Testverfahren Serienausstattungen sowie Sonderausstattungen eines Fahrzeugs mit ein. Daraus resultieren für jeden Fahrzeugtyp zwei Werte: der je nach Aerodynamik, Gewicht und Rollwiderstand niedrigste und höchstmögliche Normverbrauchswert. Abweichungen sind im Realbetrieb auch bei diesem Testverfahren weiterhin möglich. Der Alltagsverbrauch und CO2-Ausstoss bleiben unabhängig davon weiterhin den unterschiedlichen topografischen, klimatischen und persönlichen fahrtechnischen Bedingungen unterworfen. Ebenfalls haben die Verkehrssituation, die momentane Beladung sowie die Nutzung z. B. der Klimaanlage Auswirkungen. Fest steht: Die Testbedingungen sind realistischer als bisher, wodurch auf dem Papier mit höheren Verbrauchs- und CO2-Werten bzw. geringeren Reichweiten bei Elektrofahrzeugen zu rechnen ist. Dies wirkt sich jedoch nicht negativ auf den realen Verbrauch oder die Reichweite aus. Darüber hinaus arbeitet die BMW Group stets an neuen Technologien, um Verbrauch und Reichweite weiterhin zu verbessern.
Alle in EU28+ bestellbaren Fahrzeuge der BMW Group sind nach dem WLTP-Verfahren zugelassen.
In der Schweiz gelten die homologierten WLTP-Werte bereits seit 1. Januar 2020 für die Energieetikette. Für die schweizerische Typengenehmigung werden die mit dem WLTP‐Verfahren gemessenen Werte aktuell jedoch noch auf NEFZ‐Werte zurückgerechnet kommuniziert. Dazu hat die EU‐Kommission ein Korrelationsverfahren entwickelt, das für alle Fahrzeughersteller verbindlich ist. Diese Phase soll die Umstellung vereinfachen. Ihre Dauer ist von der jeweiligen Ländergesetzgebung abhängig und variiert damit von Land zu Land. Die schweizerische Typengenehmigung wird voraussichtlich 2021 vollständig auf WLTP umgestellt. Es kann jedoch aufgrund der kantonal unterschiedlichen Gesetzgebungen noch länger dauern, bis die finale Umstellung auf WLTP Tatsache ist. Wenden Sie sich bei Fragen deshalb an Ihren BMW Partner vor Ort, welcher Sie im Detail über die gültigen Werte und die Auswirkungen auf die Motorfahrzeugsteuer informieren kann.

Mehr erfahren

WLTP IM VERGLEICH ZU NEFZ.

Erfahren Sie mehr über die Unterschiede zwischen dem alten und dem neuen Testverfahren.

Testverfahren
NEFZ
WLTP

REAL DRIVING EMISSIONS (RDE).

Realitätsnahe Messung der Schadstoffemissionen während der Fahrt auf der Strasse.

Seit Mitte Mai 2016 sind RDE-Messungen („Real Driving Emissions“) für alle Fahrzeughersteller in der EU sowie in der Schweiz und Türkei, in Norwegen, Liechtenstein und Israel verpflichtend. Bei diesen RDE-Tests werden die Schadstoffemissionen, zum Beispiel Feinstaub (Partikel) und Stickoxide (NOx), direkt bei einer Fahrt auf der Strasse gemessen. Auf diese Weise werden durchschnittliche Emissionswerte bestimmt, die auch im Fahralltag zu erwarten sind.
Um die Schadstoffwerte im Alltagsbetrieb noch weiter zu reduzieren, wendet die BMW Group bei ihren Modellen unterschiedliche Technologien zur Abgasreduktion an.
Die BMW BluePerformance Massnahmen zum Beispiel verringern den Ausstoss von Stickoxiden bei Dieselmotoren. Mit Einführung der neuen 6-Zylinder-Motorengeneration beim Diesel ab 2020 wird der motornahe Speicherkatalysator durch ein noch leistungsfähigeres motornahes SCR-System ersetzt. Dadurch wird der NOx-Umsatz speziell im Stadtbetrieb weiter verbessert. Zusätzlich unterstützt ein zweiter SCR-Katalysator wie bisher im Unterboden, der fahrzeugabhängig über eine eigene AdBlue®-Dosierung verfügt.
Die BMW Group hat als erster Fahrzeughersteller die Kombination von NOx-Speicherkatalysator und SCR-System in Serie eingeführt. Mit der Etablierung der doppelten AdBlue®-Dosierung setzt BMW erneut Massstäbe bei der Abgasreinigung und Schadstoffreduktion.
Ausserdem werden Dieselfahrzeuge seit 2006 serienmässig mit Partikelfiltern ausgerüstet, um Feinstaub zu reduzieren. Auch bei den Benzinmodellen sind nun flächendeckend spezielle Partikelfilter im Einsatz.
Auf diese Weise schafft es die BMW Group, die RDE-Grenzwerte der Euro-6d-Abgasnorm, die seit Januar 2020 für alle Neufahrzeuge verpflichtend gilt, einzuhalten. Die Euro-6d-Abgasnorm setzt im Gegensatz zu Euro 6c nun auch Grenzwerte für die Partikelanzahl und Stickoxide bei RDE-Fahrten.

Mehr erfahren

MOTOREN MIT BMW TWIN POWER TURBO TECHNOLOGIE.

Kraftvoll und effizient: die BMW Benzin- und Dieselmotoren.

Innovative Benzin- und Dieselmotoren mit BMW TwinPower Turbo Technologie bilden das Herzstück eines jeden BMW. Sie kombinieren neueste Einspritzsysteme, voll variable Leistungssteuerung und innovative Turboladertechnologie.

Mehr erfahren
BMW EfficientDynamics BMW TwinPower Turbo Benzinmotoren

BMW TwinPower Turbo Benzinmotoren.

Der innovative 3-Zylinder-Benzinmotor mit seiner aussergewöhnlichen Laufruhe, der 4-Zylinder-Benzinmotor und der mehrfach mit dem „Engine of the Year Award“ preisgekrönte BMW TwinPower Turbo Reihen-6-Zylinder-Benzinmotor setzen Massstäbe. In der neuesten Generation präsentiert sich die BMW EfficientDynamics Motorenfamilie sparsamer, schadstoffärmer und leistungsstärker als ihre Vorgänger.
Um Effizienz und Dynamik zu steigern, kombiniert dieses Innovationspaket – ein Meilenstein der BMW EfficientDynamics Strategie – neueste Einspritztechnologien und die voll variable Ventilsteuerung Valvetronic inklusive Doppel-VANOS mit innovativer Turboladertechnologie. Das Ergebnis ist ein besonders effizienter Antrieb, der eindrucksvoll die anerkannte Motorenkompetenz von BMW verdeutlicht.

Mehr erfahren
BMW EfficientDynamics BMW TwinPower Turbo Dieselmotoren

BMW TwinPower Turbo Dieselmotoren.

In den BMW TwinPower Turbo Dieselmotoren spiegelt sich die konsequente Umsetzung des BMW EfficientDynamics Gedankens wider: Bestwerte bei Sparsamkeit, Kraftausbeute und Laufverhalten mit niedrigem Verbrauch zu kombinieren. Hinsichtlich ihrer Effizienz und Dynamik sind sie über jeden Zweifel erhaben. Dabei verrichten die BMW TwinPower Turbo 3-Zylinder-Dieselmotoren als ideale Einstiegsmotoren, die innovativen BMW TwinPower Turbo 4-Zylinder- Dieselmotoren sowie die besonders starken BMW TwinPower Turbo Reihen-6-Zylinder-Dieselmotoren ihre Arbeit besonders schadstoff- und reibungsarm. Maximaler Fahrspass ist somit garantiert. Die in Aluminium-Leichtbauweise gefertigten Dieseltriebwerke der BMW EfficientDynamics Motorenfamilie verfügen über eine Turboaufladung mit variabler Turbinengeometrie. Die Einspritzung übernimmt eine CommonRail-Direkteinspritzung der neuesten Generation.

Mehr erfahren
BMW EfficientDynamics BMW Dieselmotor Detailansicht

BMW DIESELMOTOREN: FORTSCHRITTLICH, NACHHALTIG UND EFFIZIENT.

Der Diesel ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsmotor, er ist ausserdem ein innovativer und höchsteffizienter Antrieb, der auf nachhaltige Weise dazu beiträgt, die Klimaziele zu erfüllen. Dank der innovativen AdBlue®-Einspritztechnologie geht der Stickstoffausstoss von modernen BMW Dieselfahrzeugen gegen null. Zur weiteren Reduzierung des Schadstoffausstosses kommen zusätzliche Abgasreinigungsverfahren zum Einsatz. Damit ist der Dieselmotor gerade für Fahrer, die regelmässig lange Strecken zurücklegen, eine ebenso effiziente wie nachhaltige Antriebsform. In der BMW Group werden alle Antriebsarten parallel zueinander weiterentwickelt und verbessert.

WISSENSWERTES ZUM THEMA DIESEL.

Ob Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit oder Effizienz: Es gibt viele gute Gründe, die für moderne Dieselmotoren sprechen. Doch häufig fehlt es an Fakten und Hintergrundinformationen. Machen Sie sich selbst ein Bild und erhalten Sie hier einen informativen Überblick zum Thema Dieselantrieb und Schadstoffemission.

Mehr erfahren
  • Der Diesel und die Umwelt

    Die EU und viele weitere Staaten weltweit haben sich zu einer signifikanten Reduktion des Treibhausgases CO2 verpflichtet. Bei der Erreichung dieses Klimaziels spielt der Dieselmotor eine wichtige Rolle, denn Dieselfahrzeuge können aufgrund ihres geringeren Verbrauchs eine gute CO2-Bilanz vorweisen. So produziert beispielsweise ein Diesel, der die EU-Norm Euro 6 erfüllt, rund 15 % weniger CO2 als ein vergleichbarer Benziner. Vor diesem Hintergrund haben Diesel-PKW in den letzten 20 Jahren in Europa etwa 1.000.000.000 Tonnen CO2 eingespart. Und dank Partikelfiltern, die bei BMW bereits seit 2006 serienmässig verbaut werden, ist der Anteil von Dieselfahrzeugen an motorbedingten Feinstaubemissionen praktisch nicht mehr relevant.

  • Feinstaub und Partikelfilter

    Als Feinstaub bezeichnet man sämtliche in der Luft verteilten Feststoffe. Natürliche Quellen sind Erosion, Flugstäube, Vulkanausbrüche, aber auch Pollen. Menschlich verursachte Quellen sind neben dem Strassenverkehr der Flug- und Schiffsverkehr sowie die Industrie. Etwa 20 % des Feinstaubaufkommens werden durch Autos verursacht, weniger durch Abgase als durch Reifenabrieb und Verwirbelungen. Dank der seit 2006 in der BMW Group serienmässig verbauten Partikelfilter verursachen unsere Fahrzeuge fast gar keine motorischen Feinstaubemissionen mehr.

  • Was genau ist eigentlich CO2?

    Kohlendioxid oder auch Kohlenstoffdioxid ist ein Treibhausgas, das beispielsweise durch die Verbrennung von Kohle, Diesel, Benzin, Erdgas oder Holz entsteht. In der Natur spielt es eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel vieler Lebewesen und Pflanzen. Im Übermass trägt CO2 aber auch wesentlich zum Treibhauseffekt und damit zum Klimawandel bei. In der EU ist der Verkehr für knapp 30 % der gesamten CO2-Emissionen verantwortlich, 72 % davon entfallen auf den Strassenverkehr. Ohne den Diesel, der aufgrund seines geringen Verbrauchs weniger CO2 ausstösst als ein Benziner, wären die CO2-Werte bedeutend höher.

  • Was bedeutet NOx?

    NOx ist die Sammelbezeichnung für Stickoxide, die gasförmigen Oxide des Stickstoffs (N). Zu hohe NOx-Konzentrationen belasten die Lunge und können Pflanzen schädigen. Stickoxide entstehen beim hoch temperierten Verbrennen von Treibstoffen, aber auch von Kohle, Öl, Holz oder Abfällen. Zwischen 1990 und 2017 haben sich die NOx-Emissionen durch den Strassenverkehr um über 60 % reduziert. So betrug der Anteil des Strassenverkehrs an den NOx-Gesamtemissionen in der EU 2017 ca. 37,5 %. BMW setzt bei der Stickoxidreduktion auf ein mehrstufiges Verfahren, das heute allgemein als äusserst wirkungsvoll anerkannt ist. Hierzu gehört neben der Emissionsreduzierung im Motor und in der Abgasrückführung insbesondere die Abgasnachbehandlung durch eine Kombination aus NSC (NOx-Speicherkatalysator = Nitrogen Oxide Storage Catalytic Converter) und SCR-System (Selective Catalytic Reduction). Der SCR-Katalysator wandelt im Zusammenspiel mit der Abgastemperatur und der AdBlue®-Einspritzung die giftigen Stickstoffoxide in die ungiftigen Komponenten Wasser und Stickstoff um.
    Im neuen 6-Zylinder-Dieselmotor von BMW wird das bisherige sehr leistungsfähige Abgasnachbehandlungssystem bestehend aus NOx-Speicherkat, DPF und Unterboden-SCR durch ein System mit nochmals höherem Funktionspotenzial ersetzt. Dabei wird ein motornahes SCR-System (auf DPF) mit einem Unterboden-SCR-System ergänzt, um einen sehr weiten Motorbetriebsbereich mit optimalem NOx-Umsatz abdecken zu können. Dies ist auch die Basis für zukünftige Abgasnormen.

  • EU-Abgasnorm

    Die EU-Abgasnorm legt die Grenzwerte für Emissionen je nach Fahrzeugtyp und Motor fest. Neufahrzeuge müssen jedes Jahr strengere Abgasauflagen erfüllen, damit sie zugelassen werden. Ob Diesel- oder Benzinmotor: Alle aktuellen Neufahrzeuge der BMW Group erfüllen die Abgasnorm Euro 6. Die für die EG-Typengenehmigung massgebliche Schadstoffklasse Ihres Fahrzeugs finden Sie im Typenschein unter V9.

  • Typengenehmigung

    Je nach Basis‐ und Sonderausstattungen ändern sich das Leergewicht und der Verbrauch sowie die Emissionen eines Modells. Entsprechend werden für unterschiedliche Ausstattungskombinationen verschiedene nationale Typengenehmigungen erstellt.
    Die sechsstellige Typengenehmigungsnummer (TG), mit der Zahl 1 beginnend, finden Sie im Fahrzeugausweis unter Ziffer 24. Die schweizerische Typengenehmigung wird voraussichtlich 2021 final auf WLTP umgestellt.

  • Energieetikette

    Die schweizerische Energieetikette liefert Informationen über den Energieverbrauch und den CO₂‐Ausstoss von Fahrzeugen gemäss dem aktuell gültigen Messzyklus WLTP und der schweizerischen Typengenehmigung.

    Die Kriterien und die Konstanten zur Berechnung der Energieetikette werden jedes Jahr vom Bundesamt für Energie BFE so angepasst, dass maximal ein Siebtel aller auf dem Markt erhältlichen Neuwagen die Klasse A erhält. So soll die Vergleichbarkeit der auf dem Markt verfügbaren Fahrzeuge beibehalten werden. Die Schweiz übernimmt das gültige Messverfahren zur Ermittlung der Verbrauchs‐ und Emissionswerte aus dem EU-Raum. Die darauf basierende schweizerische Energieeffizienzverordnung, welche die Energieeffizienzetikette definiert, unterscheidet sich aber in verschiedenen Punkten von dem im EU-Raum gültigen Recht. Sie erkennen die schweizerische Energieetikette, welche am 1. Januar 2020 eingeführt wurde, am Schweizerkreuz auf der Etikette.

BMW EfficientDynamics Effizientes Fahren

EFFIZIENTER FAHREN MIT BMW EFFICIENT DYNAMICS.

BMW EfficientDynamics Innovative Technologien von BMW EfficientDynamics

INNOVATIVE TECHNOLOGIEN VON BMW EFFICIENT DYNAMICS.

FAQ – MESSVERFAHREN FÜR VERBRAUCH UND EMISSIONEN.

Ihre Fragen. Unsere Antworten.

  • Was ist WLTP?

    Die Abkürzung WLTP steht für „Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure“.
    Hierbei handelt es sich um ein seit September 2018 für alle Fahrzeuge gesetzlich verpflichtendes neues Testverfahren zur realistischeren Ermittlung der Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte eines Fahrzeugs. WLTP löst das bisher gültige NEFZ-Verfahren ab.
     

  • Was ist der WLTP-Fahrzyklus?

    Der Verbrauch und die Emissionen eines Fahrzeugs hängen unter anderem von der Fahrweise ab. Deshalb wurden für das WLTP-Verfahren weltweit Fahrdaten erhoben. Anhand dieser Daten wurden vier repräsentative Phasen mit unterschiedlichen Durchschnittsgeschwindigkeiten definiert: langsam (low), mittelgross (medium), schnell (high) und besonders schnell (extra high). Innerhalb jeder dieser Phasen wird unterschiedlich stark beschleunigt, gebremst, angehalten etc., um alltagsnahe Fahrsituationen abzubilden. Die Kombination dieser Phasen ergibt dann den Fahrzyklus, der als kombinierter Wert in den Herstellerangaben kommuniziert wird. Da Elektro- und Hybridfahrzeuge insbesondere in der Stadt Anwendung finden, enthält ihr Fahrzyklus eine fünfte Phase: die City-Phase. Sie ergibt sich aus den Durchschnittsgeschwindigkeiten niedrig (low) und mittelgross (medium).

  • Was bedeutet WLTP für mich?

    Durch die Einführung des WLTP-Verfahrens werden sich die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Werte den Werten im Realbetrieb annähern. Unabhängig davon trägt die Berücksichtigung individueller Sonderausstattungen im WLTP-Testverfahren zusätzlich zu realistischeren Werten bei, da sie auf Ihrer persönlichen Fahrzeug-Konfiguration basieren. Gleichzeitig bedeuten realistischere Werte jedoch auch höhere Verbrauchs- und CO2-Normwerte bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor sowie geringere Reichweitenangaben bei Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybriden. Je nach kantonaler Gesetzgebung kann es zu höheren Verkehrssteuern kommen.

  • Was ist RDE?

    Die Abkürzung RDE steht für „Real Driving Emissions“. Hierbei handelt es sich um ein neues Verfahren zur Ermittlung der Schadstoffe wie z. B. Stickoxide (NOx) und Feinstaub (Partikel). Das Entscheidende ist, dass die Messung bei der Fahrt auf der Strasse unter realistischen Fahrkonditionen und nicht im Labor erfolgt. Hierfür wird ein sogenanntes Portable Emissions Measurement System (kurz PEMS) am Auspuff des Testfahrzeugs angebracht.

  • Was ist Euro 6?

    Mit Euro 6 wird die aktuelle Abgasnorm für Schadstoffe bezeichnet. Sie legt niedrigere Maximalwerte für Partikel- und Stickoxidemissionen von Fahrzeugen fest als Euro 5. Seit September 2018* ist die Euro-6c-Abgasnorm verpflichtend, die im Vergleich zu Euro 6b noch niedrigere Grenzwerte für die Partikelanzahl bei Benzinfahrzeugen vorschreibt. Für Dieselfahrzeuge gelten die gleichen Grenzwerte im Zyklus für Euro 6b und 6c. Mit den Abgasnormen Euro 6d-TEMP (seit September 2019*) und Euro 6d (ab Januar 2021*) sinken die Grenzwerte für Partikelanzahl und Stickoxide in Anpassung an RDE wieder leicht.
    *Gilt für neue Fahrzeuge. Neue Fahrzeugtypen unterliegen jeweils ein Jahr früher den neuen Abgasnormen.

  • Was bedeutet Selective Catalytic Reduction (SCR)?

    Um die Abgaswerte eines Fahrzeugs noch weiter reduzieren zu können, wird Dieselmotoren flüssiger Ammoniak, genannt AdBlue®, zugeführt. Durch Selective Catalytic Reduction (SCR) mit AdBlue® werden bis zu 90 % der Stickoxide reduziert. Zurück bleiben Wasserdampf, Stickstoff und CO2.