NACHHALTIG WIRTSCHAFTEN.

Recycling bei BMW.

Bereits im Entwicklungs- und Produktionsprozess von Neufahrzeugen stellt BMW deren spätere umweltgerechte Verwertung sicher.

Durch den Einsatz von recycelbaren Kunststoffen, die Limitierung der Sortenvielfalt und die sortenreine Materialtrennung stellt BMW eine effiziente Verwertung der Altfahrzeuge sicher.

Mit diesem Konzept erreicht die BMW Group einen Spitzenplatz im Dow Jones Sustainability Group Index, dem Index für nachhaltig wirtschaftende Unternehmen.

Read more

UMWELTVERTRÄGLICHE VERWERTUNG

Neue Wege in der Fahrzeugverwertung: Die Verwertung von Altfahrzeugen findet in genehmigten Fachbetrieben für Altfahrzeug-Recycling  statt. Jedes Kilogramm Autoschrott wird dem ökologisch und ökonomisch optimalen Verwertungsweg zugeführt. Wertvolle Rohstoffe werden in den Produktionskreislauf zurückgeführt, und die Umwelt wird entlastet. Die kontrollierte Rückgabe, die Vorbehandlung, die Demontage und die Verwertung des Restfahrzeugs sind die vier Stufen der umweltverträglichen Verwertung von Altfahrzeugen.

  • Kontrollierte Rücknahme

    Die Fahrzeugverwertung beginnt mit der kontrollierten Rückgabe bei einer Rücknahmestelle oder einem genehmigten Verwertungsbetrieb. Nur hier wird der Verwertungsnachweis ausgestellt, der für die Abmeldung des Fahrzeugs bei der Zulassungsstelle oft erforderlich ist.

  • Entnahme der Betriebsstoffe

    In der Vorbehandlung werden als Erstes die Airbags und andere pyrotechnische Bauteile gezündet. Die eigentliche Verwertung beginnt mit der Entnahme aller Betriebsstoffe an einem sogenannten Betriebsstoffentnahmestand. An diesem Arbeitsplatz werden beispielsweise das Kältemittel der Klimaanlage und die Bremsflüssigkeit abgesaugt, Kühlwasser, Motor- und Getriebeöle abgelassen sowie der Kraftstoff mit einem speziellen Absauggerät mit integriertem Bohrer abgepumpt. Die verschiedenen Flüssigkeiten werden sortenrein in Lagerbehälter gefüllt und in speziellen Betrieben aufgearbeitet oder verwertet.

  • Demontage

    Der Gesetzgeber schreibt vor, dass zukünftig 85 von 100 Kilo eines Altfahrzeugs als Teil wiederverwendet oder als Material verwertet werden müssen. Für Metallteile ist dies bereits seit Langem mehr als erfüllt. Glas und viele Kunststoffe können bereits heute wirtschaftlich zurückgewonnen werden. Daran hat die BMW Group mit neuen Verfahren entscheidenden Anteil. Fachmännisch zerlegte Motoren können im sogenannten Hochwertrecycling aufbereitet und wiederverwendet werden.

  • Verwertung des Restfahrzeugs

    Die demontierten Restfahrzeuge werden zur Weiterverarbeitung zu einem Schredderbetrieb transportiert. Hier werden die Restkarossen in handtellergrosse Stücke zerkleinert und sortiert. Kunststoffe, Textilien, Eisen und Nichteisenmetalle werden weiterverwertet.

DESIGN FOR RECYCLING

Die Weichen für die Verwertung und Entsorgung von Altfahrzeugen werden durch die BMW Design for Recycling Ingenieure frühzeitig in Richtung Effizienz und Umweltverträglichkeit gestellt. Recycling ist deshalb integraler Bestandteil des Produktentstehungsprozesses. Dadurch werden frühzeitig die recyclingrelevanten Aspekte wie zum Beispiel Bauteilgestaltung, Materialauswahl und Verbindungstechnik berücksichtigt.Ziel ist es auch, den Einsatz von bereits recycelten, gütegesicherten Sekundärwerkstoffen in Neufahrzeugen zu forcieren. So werden Werkstoffkreisläufe geschlossen.

BAUTEILE MIT DER INTELLIGENZ FÜR EIN ZWEITES LEBEN

BMW verfolgt das übergreifende Ziel, die Auswirkungen auf die Umwelt über die gesamte Lebensdauer eines Fahrzeugs zu minimieren. Darüber hinaus wird bereits bei der Entwicklung und Produktion jedes Neufahrzeugs der Grundstein für seine umweltverträgliche und effiziente Verwertung gelegt.

  • Massnahmen für eine umweltgerechte Verwertung

    • In der Entwicklungsphase bewerten die Konstrukteure alle Bauteile im Hinblick auf ihre Recyclingfähigkeit und dokumentieren dies in der Bauteilzeichnung.
    • Für grosse Bauteile wie zum Beispiel Stossfängerverkleidung, Cockpit usw. werden Verwertungskonzepte erstellt.
    • Bei der Auswahl der Werkstoffe wird die Sortenvielfalt reduziert und der Einsatz von nicht rezyklierbaren Materialien vermieden.
    • Die Wahl der geeigneten intelligenten Verbindungstechnik stellt die sortenreine Demontage der Bauteile sicher.
    • Durch „Life Cycle Assessment“ Fallstudien werden die Umwelteffekte von Bauteilen systematisch beurteilt.
    • Mittels virtueller und physischer Demontageanalysen wird sichergestellt, dass jedes BMW Fahrzeug die gesetzten Ziele erreicht.
    • Die Erkenntnisse aus den Demontageanalysen gibt BMW in Schulungen und detaillierten Dokumentationen an alle Wirtschaftsbeteiligte des Verwertungsprozesses weiter.

  • Effiziente Verwertung von BMW Fahrzeugen

    Aufgrund dieser Massnahmen ist sichergestellt, dass bei allen BMW Fahrzeugen
    • die vollständige Zündung der pyrotechnischen Komponenten, wie zum Beispiel Airbags und Gurtstrammer, über eine einheitliche Schnittstelle durchgeführt werden kann,
    • sämtliche Betriebsflüssigkeiten, also Öle, Kraftstoff, Kühl- und Bremsflüssigkeit, Klimakältemittel etc., durch eine vorgesehene Anbohrmöglichkeit oder eine Ablassöffnung schnell und vollständig entnommen werden können,
    • Kunststoffbauteile, die 200 Gramm überschreiten, mit der Materialbezeichnung gekennzeichnet sind,
    • grosse Kunststoffbauteile, die sich für ein wirtschaftliches Recycling eignen, schnell und einfach demontiert werden können.