Lieferkette BMW i5 Limousine G60 BEV

BMW VEHICLE FOOTPRINT

LIEFERKETTE.

MENSCHENRECHTE UND UMWELTSTANDARDS.

Für die BMW Group spielt soziale Nachhaltigkeit im Unternehmen, in der Lieferkette und auch in der Gesellschaft eine wichtige Rolle. Die Achtung der Menschenrechte und geltenden Umweltstandards entlang der globalen Lieferkette unserer Fahrzeuge ist seit Jahren unser Anspruch. Dafür setzen wir auf Zusammenarbeit – denn nur gemeinsam können wir den Risiken in unserer Lieferkette effektiv begegnen.

Hierbei setzen wir auf einen Massnahmenkatalog und das Ineinandergreifen von Schulungen, vertraglichen Vereinbarungen, Zertifizierungen und Prüfung durch Fragebögen oder Audits. Konkreten Handlungsbedarf erkennen wir anhand einer regelmässigen Risikoanalyse, anhand derer wir Rohstoffe identifizieren, deren Beschaffung und Verarbeitung mit erhöhten Risiken (möglichen negativen Auswirkungen) für Mensch und Umwelt einhergehen.

HERSTELLUNG DER BATTERIEZELLEN.

Für den BMW i5 sind hier beispielsweise Lithium und Kobalt im Fokus. Sie sind wesentliche Rohstoffe oder Bestandteile der Hochvolt-Batteriezellen. Beide Rohstoffe kaufen wir direkt bei den Rohstoffherstellern ein und stellen sie den Batteriezell-Lieferanten zur Verfügung.

So erreichen wir nicht nur eine vollständige Rückverfolgbarkeit über die Herkunft und Abbaumethoden des Materials, sondern auch Transparenz hinsichtlich der Umwelt- und Sozialstandards, um Befähigungs- oder Abhilfemassnahmen einleiten zu können. Dabei handelt es sich beispielsweise um Zertifizierungen von Lithium-Minen nach dem Standard der „Initiative for Responsible Mining Assurance“ (IRMA).

Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.bmwgroup.com/de/nachhaltigkeit/menschenrechte.html